Turniersieg der D-Juniorinnen beim 11. JugendamBall – HallenCup in Altenstadt.

Die Mädels, angeführt von ihrer Kapitänin Seray, haben einen Tag nach dem Erreichen der Vizemeisterschaft bei der Hallenbezirksmeisterschaft (23.01.2016) , eine sensationelle Leistung abgeliefert. Das erste Vorrunden-Spiel gegen Gelnhausen konnte durch die Tore von Zohra, Lilly und Johanna souverän 3:0 gewonnen werden. Das Duell der anderen 2 Gruppengegner (Oberau II – Stützpunkt Frankfurt Nord; 0:1) hat schon gezeigt, dass wir wahrscheinlich in der stärksten Gruppe vertreten waren und das Erreichen des Viertelfinales nicht so leicht werden würde. Im zweiten Vorrundenspiel mussten wir gegen die körperlich stärkere Mannschaft Oberau II antreten haben ihnen in einem heiß umkämpften Spiel ein torloses Unentschieden abgerungen. Nun ging die Rechnerei los. Mit einem Sieg wären wir 1. in der Gruppe, einem Unentschieden 2. und bei einer Niederlage 3., der zwar auch noch als Bester Dritter zum Erreichen des Viertelfinales ausreichen würde, jedoch uns dann als Gegner Oberau I, der vermeintlich stärksten Mannschaft des Turniers, gegenüberstehen würde.

 Was machen Spieler, die vorher durchrechnen, welches Ergebnis man erreichen müsste? Sie schlafen direkt nach dem Anpfiff. Das 1:0 für die Gegner (Stützpunkt Frankfurt Nord – Jahrgang 2005) viel nach nicht einmal 10 Sekunden. Doch dies war ein Weckruf für die Mädels und sie hätten mit einigen guten Aktionen den verdienten Ausgleich schießen können, scheiterten jedoch an der starken Torfrau und den Pfosten.
Das Viertelfinalspiel gegen Oberau I stand nun auf dem Programm und wir hatten leider nur ein Spiel Pause. Was meiner Mannschaft scheinbar nichts ausmachte. Wir fingen gleich stark an und schafften sogar nach ein paar Minuten durch Zohra das 1:0. Das Spiel wurde hitziger und kämpferischer, in dem sich Lilly am Schienbein verletzte und ausgewechselt werden musste. Jedoch schoss Oberau noch den Ausgleich. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, vollem körperlichem Einsatz und unserer überragenden Torfrau Mia konnten wir das Unentschieden über die Zeit retten. Nun stand das Siebenmeterschießen auf dem Programm. Seray, Johanna und Özdem hatten ein gutes Gefühl und wollten antreten. Den ersten schoss Seray mit einem Gewaltschuss ins Tor. Die Gegner verschossen ihren Siebenmeter. Nun trat Johanna an und setze den Ball platziert hoch ins linke Eck, traf jedoch den Innenpfosten, sodass der Ball hinter der Torfrau vorbei flog und nicht im Netz landete. Die Gegner trafen nun ihren zweiten Siebenmeter und glichen damit aus. Özdem war nun an der Reihe und verwandelte souverän ihren Siebenmeter. Die Gegner glichen nun wieder aus. Nach drei Schützen mussten wieder die gleichen Schützen ran und Seray verwandelte wiedermal souverän mit einem Gewaltschuss ihren Siebenmeter. Nun lief die Spielerin an, die in der ersten Runde schon verschossen hat und Mia hielt mit einer Glanzparade den Ball. Der Jubel der Mädchen war unbeschreiblich und der Sieg war verdient.
Im Halbfinale stand nun mit der TSG Niederdorfelden ein vermeintlich schwächerer Gegner gegenüber. Diese Spiel gewannen wir souverän mit 2:0 durch die Tore von Johanna und Ghalia. Im anderen Halbfinale standen sich unsere Gegner aus der Vorrunde Oberau II und der Stützpunkt Nord gegenüber, das Oberau II souverän mit 6:0 gewann.
 Nun standen wir im Finale und wollten alles geben. Die Mädchen waren hoch motiviert und von Anfang an konzentriert, da man den starken Gegner aus der Vorrunde schon kannte. Das Spiel war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Torchancen auf beiden Seiten. Mia hat mit Glanzparaden einige Schüsse entschärft und vorne hatten Seray, Johanna, Zohra und Lilly mehrere Chancen die Führung zu erzielen. Lilly konnte noch einmal eine frei aufs Tor laufende Gegnerin ablaufen und den Ball ins aus klären. Johanna musst sogar mal auf der Linie klären. Man merkte, dass die Mädchen unbedingt gewinnen wollte, was auch mal ein Fehler sein kann, sodass die Abwehr kurz vor Schluss bei einem Angriff so sehr vernachlässigt wurde, dass eine Gegnerin mit dem Ball frei aufs Tor zu laufen konnte und nur durch Mias Entschlossenheit so bedrängt wurde, dass Sie am Tor vorbei schoss.
Siebenmeterschießen. Das kennen wir doch schon. Seray, Johanna und Özdem hatten sich als die sichersten Schützen herausgestellt. Seray traf wie gewohnt mit einem Gewaltschuss und der Gegner glich aus. Diesmal gab ich Johanna mit auf den Weg, den Ball nicht an den Pfosten zu setzen und sie traf zum 2:1. Den zweiten Siebenmeter verschossen die Gegner, sodass Özdem nur noch treffen musste um den Turniersieg einzufahren. Sie schoss den Ball souverän ins Tor und wir haben es geschafft. Unglaublich. Das hat zu Beginn des Turniers keiner geglaubt, der die Gegner gesehen hat.
Mit von der Partie waren noch Chiara und Eva, die durch ihrer kämpferische Art die Abwehr in den Spielen stabilisierten.
Oli und ich sind echt stolz auf euch.
U13_turniersieg_24012016

gm_girls